05
.
07
.
2018

Gründerfrühstück mit Ministerpräsident Armin Laschet

Zum Inhalt

Am Donnerstag der vergangenen Woche hat GreenPocket am von Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) organisierten Get Started Gründerfrühstück in Düsseldorf teilgenommen. Zu Gast waren Ministerpräsident Armin Laschet, Bitkom-Präsident Achim Berg und Cognity-Gründer Sascha Poggemann.

Im Gespräch über NRW als Startup-Standort 

Diese sprachen nach einem kurzen Kennenlernen beim gemeinsamen Frühstück über die Startup-Politik in Nordrhein-Westfalen. Dabei wurden hochaktuelle Themen wie die Digitalisierung, die Voraussetzungen und Unterstützungsmaßnahmen für eine gelungene Startup-Gründung in NRW und die Notwendigkeit von Bildungsmaßnahmen im AI-Bereich angesprochen.

Goette zu Laschet: Das bewegt die Branche

Unser CEO Dr. Thomas Goette war vor Ort und kam mit dem Ministerpräsidenten über aktuelle Baustellen für Startups in der Energiebranche ins Gespräch. Dabei sprach er zwei Punkte an:

Zum einen thematisierte unser Geschäftsführer die starke Fokussierung von Förderungsmaßnahmen auf Gründer und sehr kleine Unternehmen

„Vernachlässigt werden bei diesen Maßnahmen bisher die Scale Ups, also Startups, die sich bereits einige Jahre auf dem Markt bewährt und wichtige Erfahrung gesammelt haben“, so unser CEO. 

„Diese stehen vor dem wichtigen Schritt, eine Größenordnung von 50 bis 100 Mitarbeitern zu erreichen. Von hier aus können sie sich meist erfolgreich von alleine weiterentwickeln. Gut platzierte Unterstützungsmaßnahmen könnten diese ‚Breakthrough-Phase‘ deutlich beschleunigen.“

Zum anderen sprach er die erheblichen Verzögerungen beim Aufbau einer digitalen Infrastruktur in Deutschland an, die durch den wiederholten Aufschub des Smart-Meter-Rollouts entstehen. 

Obwohl die für den Rollout notwendigen gesetzlichen Maßgaben bereits seit Mitte 2016 gültig sind, sind sie noch nicht effektiv wirksam“, erklärte Dr. Goette. 

„Unternehmen wie GreenPocket stehen schon lange bestens vorbereitet in den Startlöchern. Wann die staatlichen Institutionen den lang ersehnten Startschuss geben, ist allerdings unklar. Nun ist die Frage, wie die Landesregierung hier helfen kann, den betroffenen Startups in NRW Gehör in Berlin zu verschaffen.“

Offene Perspektiven

 

Zwar konnte Herr Laschet keine sofortige Lösung für die angesprochenen Probleme versprechen, erkannte aber die Brisanz der Themen und versprach eine Weiterleitung an die verantwortlichen Stellen. Welche Maßnahmen letztendlich umgesetzt werden, blieb in der morgendlichen Runde noch ungeklärt.

Autor
Dr. Wolf Stertkamp
wolf.stertkamp@greenpocket.de